Entspannung pur – die heißen Quellen von Tarapaya

Autor: Nina

Die heißen Quellen von Tarapaya sind unglaublich. Da wird jeder Wellness-Tempel unrelavant. Die hot springs der Anden sind ein wahres Ereignis der Natur mit hohem Entspannungsfaktor. Das heiße Wasser muss man erlebt haben.

Tarapaya ist nur ein kleines Dorf in den Anden Boliviens. Geographisch liegt es zwischen Potosi und Oruro. Zudem ist es sehr hoch gelegen, etwa 3000 Meter. Die katholische Kirche von Potosi hat hier den Sitz des Diözesanen Katechistenzentrum inne. Doch abgesehen davon kann man fast ungstört in eine der heißen Quellen von Tarapaya gehen und einfach nur das Sein genießen. Dort ist  es einfach nur schön.

Heiße Quellen von Tarapaya©flickr/mdid

Heiße Quellen von Tarapaya

Das kleine Dorf ist im Bereich Tourismus bekannt wegen seiner heiß Wasser Quellen. Man kann in Tarapaya eine vielen Badestellen aufsuchen oder auch die wunderschönen Vulkanlagune besichtigen. Dem Inkaauge oder “el ojo del Inca”, wie es dort genannt wird, wird zudem eine heilende Wirkung zugeschrieben. Ob die Quellen wirklich heilend sind kann ich nicht beurteilen. Die heißen Quellen dort jedoch sind nach einem langem Fußmarsch, mit dem man so manchen Berg hier erklimmen kann, sehr entspannend.

Hot Springs in den Anden

Es ist jedoch Vorsicht geboten in der Lagune. Denn es können plötzliche Strudel entstehen, durch die man ins Wasser gezogen wird. Also lasst Euch von Einheimischen erklären wo Ihr was dürft. Traurig aber wahr: die  Lagune von Tarapaya ist der Stadt  Potosí eine beliebte Stelle für Suizidwillige. Also niemals allein baden gehen und besser nur in den heiße Quellen von Tarapaya baden. Und dabei ein Glas Chicha genießen. Noch ein kleiner Tipp: Wenn Ihr in der Nähe von Peru seid, dann solltet Ihr unbedingt die Festung in Kuelap besichtigen. Ansonsten genießt das heiße Wasser von Tarapaya :)

Similar Posts:



verwandte Beiträge

Deine Meinung:

  Name [*]

  Email [*]

  Website

Kommentar schreiben: