Chicha – Lieblingsgetränk vieler Südamerikaner

Autor: Nina

Chichatrinken © payer

So unterschiedlich die Südamerikaner manchmal auch sind, durch manche Gerichte und Getränke werden sie vereint. Natürlich hat jedes Land dabei seine eigene spezielle Art der Herstellung und Zubereitung, aber das Grundrezept ist meist dasselbe. So auch bei Chicha.

Chicha ist ein alkoholhaltiges Getränk aus den Andenregionen und ist in Ländern wie beispielsweise Venezuela, Bolivien oder Chile fast schon so eine Art Nationalgetränk. Mittlerweile gibt es auch einige alkoholfreie Versionen, denn das Zeug ist ziemlich stark.

Chicha wurde schon zu Zeiten der Inka getrunken, wobei die damalige Herstellung auf uns wohl etwas eklig wirkt. Traditionell haben damals nämlich die Frauen aus Maismehl gebackene Fladen solange durchgekaut bis sich die Stärke in Zucker verwandelt hat. Der so entstandene Brei fängt dann leicht an zu gären. Mit anderen Zusätzen versehen enstand so ein bierartiges Getränk. Heute wird diese Methode aber nur noch sehr selten von bestimmten indigenen Völkern praktiziert. Einige verwenden als Basis für die Chicha auch Maniok.

Aufbewahrung der ChichaHeutzutage wird die Gärung anders erreicht und die Basis ist meist Mais. Eine alkoholfreie Variante ist die Chicha morada. Hierfür wird violetter Mais ausgekocht und mit Zucker und Limettensaft verfeinert. Kalt ist dies so erfrisched wie eine Limonade.

In Chile ist eine Form der Chicha aus vergorenen Äpfeln sehr beliebt, die unserem Cidre gleicht. Besonders zu bestimmten Festtagen oder Feiertagen wird diese Variante gern getrunken.

Venezuela hat eine besondere Form der Chicha entwickelt, die Reis-Chicha. Dabei wird Reis mit leicht angegorener Ananasschale und Papélon (eine Art Rohrzucker) zusammen verkocht bis er keine Wasser mehr aufnehmen kann, das man stetig dazu gibt. Das Ganze wird dann püriert. Dieses dickflüssige Getränk wird dann je nach Belieben und Geschmack noch ein paar Tage gären gelassen.

Wenn man durch die Straßen Venezuelas läuft wird man an diversen Verkaufsständen auch der alkoholfreien Variante der Reis-Chicha begegnen. Diese wird mit Milch anstelle des Wassers gemacht. Zudem kommt keine Ananas mit hinein, dafür aber Zimt und süße Kondensmilch. Beim Trinken fühlt man sich dann leicht an eine Mischung aus Milchreis und Milchshake erinnert. :-)

Für uns Europäer mag das jetzt etwas komisch klingen, aber Chicha schmeckt gar nicht so schlecht und man gewöhnt sich auch schnell daran… ;-) Similar Posts:



verwandte Beiträge

avatar
Nadine schreibt
am 27. August 2008 um 14:54 Uhr

hallo,
gibt es vielleicht ein rezept, damit man das mal nachmachen kann?
lg

avatar
Nina schreibt
am 28. August 2008 um 11:38 Uhr

Hallo Nadine,

kann dir ein Rezept für Chicha morada geben, also die alkoholfreie Variante. Das Gären für den Alkohol ist ja selbst etwas zu aufwändig :-)

Chicha morada:

Zutaten:
750 g dunkler Mais
1 St grosse Ananas
4 St Limetten
1 Tasse Zucker
4 St Nelken
1 Stg Zimt
4 1/2 l Wasser

Mais, Ananas, Apfelschalen, Zimt und Nelken in drei Liter Wasser 45 Min. in einem Topf mit Deckel kochen. Dann die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und noch etwas ziehen lassen. Die Schalen erneut mit 1,5 Liter frischem Wasser aufgießen und 45 Min. bei geriner Hitze kochen. Sieben und mit der ersten Flüssigkeit vermischen. Erkalten lassen.
Limetten pressen und den Saft, sowie Zucker nach Geschmack hinzufügen. Kalt servieren.

Lass es dir schmecken!

Deine Meinung:

  Name [*]

  Email [*]

  Website

Kommentar schreiben: